05.09.2012 / Allgemein / /

Mit Elan und Optimismus in den Wahlkampf

Die CVP Aargau lancierte den Wahlkampfherbst mit einer unterhaltsamen und stimmungsvollen Auftaktveranstaltung in der Löwenscheune des Klosters Wettingen. Nationalrat Gerhard Pfister (CVP/ZG) heizte den Kandidatinnen und Kandidaten mit einer fulminanten Rede ein. Kantonalparteipräsident Markus Zemp seinerseits forderte von den Kandidierenden Leistungsbereitschaft und Stolz.

Den Start in den Abend markierte die kurze aber prägnante Begrüssung des Wettinger Gemeindeammanns Markus Dieth, der die Anwesenden aufforderte, während den kommenden Wochen zu zeigen, was in ihnen steckt. Wer nicht handle, werde behandelt.

Gastredner Gerhard Pfister wusste die Anwesenden mit einer fulminanten und witzigen Rede zu begeistern. Der Zuger CVP-Nationalrat rief die Kandidierenden eindringlich dazu auf, aus der bürgerlichen Mitte heraus zu provozieren und Spass und Freude an der Kontroverse zu entwickeln. Seiner Aufforderung liess er beispielhaft Taten folgen und formulierte “10 Thesen aus der Mitte“ für die Aargauer Wahlen. Zudem vermittelte er anschaulich, dass Wahlkampf Spass machen kann und soll.

Dass eine allfällige Wahl in den Grossen Rat für ein Mitglied der CVP Aargau nicht nur viel Ehre sondern auch Pflichten mit sich bringt, wurde den Kandidierenden von Fraktionspräsident Peter Voser vermittelt. So wird in der CVP-Fraktion erwartet, dass nicht auf Befehl zugestimmt oder abgelehnt wird, sondern dass jedes Fraktionsmitglied aktiv mitdenkt, dass kontrovers diskutiert und erst anschliessend die gemeinsame Position bestimmt wird.

Nach einem Nachtessen aus der Mensa der Kantonsschule Wettingen und einem von Marc Busslinger geleiteten Wettstreit der Bezirksparteien stellte sich Regierungsrat Roland Brogli in einem Interview den Fragen von Vizepräsidentin Nicole Meier. Der ehemaligen Grossrätin war es dann auch vorbehalten, die „Elefantenrunde“ zu moderieren, an welcher Regierungsrat Roland Brogli, Nationalrätin Ruth Humbel, Parteipräsident Markus Zemp und Fraktionspräsident Peter Voser zu verschiedenen Fragen Rede und Antwort standen. Schwergewichtig drehte sich das Gespräch dabei um die 3 Wahlkampfthemen der CVP Aargau: Familie, Umwelt und Migration.

Kantonalparteipräsident Markus Zemp wies die Kandidierenden in seiner motivierenden Schlussansprache noch einmal eindringlich darauf hin, dass sich die CVP Aargau zwar mit viel Elan auf dem richtigen Weg befinde, aber noch nicht am Ziel sei. Die Tage und Wochen der Entscheidung stünden nun unmittelbar bevor. Mit dem Aufruf, drängende Probleme offen und direkt anzusprechen, ohne dabei populistisch zu werden, entliess er die Anwesenden in den Abend.